translocal SYMPODIUM

What's Wrong with Performance Art?


Short input

The Sympodium sets up a two-and-a-half days live performative event that aims to provide a platform for presenting, discussing and performing Performance Art throughout a panel structure with an accent on moderated discussions and performances. The Sympodium strives to generate an energetic open space for aesthetic experience and exchange of knowledge between the current active practitioners in the field of Performance Art(s): artists, curators, performance study researchers, educators, and their publics. Those committed to Performance Art will share their practices, experience, reflections, thoughts, and research.

The Sympodium is a podium that encourages invited participants to give a very direct subjective response from the material objectives of the event itself. The Sympodium is quasi-academic and brings together practitioners inside and outside Academia to publicly present and discuss their practices and modes of articulation and action. The Sympodium operates within the local, interregional and international Performance Art scene. It strives for different perceptions and a new ontology of the relation between Performance and Art, and a pattern of branching that expands the field of live practices.

Kurzer Input

Das Sympodium stellt in einer zweieinhalbtägigen performativen Live-Veranstaltung eine Plattform zur Verfügung zum Präsentieren, Diskutieren und Performieren von Performance Art, in einer Podiumsstruktur mit Schwerpunkt auf moderierten Diskussionen und Performances. Das Sympodium strebt danach, einen energischen offenen Raum zu erzeugen für ästhetische Erfahrung und den Wissensaustausch zwischen den heute aktiven Praktiker_innen im Bereich der Performance Art(s): Künstler_innen, Kurator_innen, sowie Forscher_innen und Pädagog_innen zu Performance, und ihr Publikum. Jene, die der Performance Art verpflichtet sind, teilen ihre Praktiken, Erfahrungen, Überlegungen, Gedanken und Forschung.

Das Sympodium lädt als Podium die Teilnehmer_innen ein, aus den materiellen Zielen des Ereignisses selbst eine sehr direkte subjektive Antwort zu geben. Das Sympodium ist quasi-akademisch und bringt Praktiker_innen inner- und ausserhalb der akademischen Welt zusammen, um ihre Praktiken und ihre Artikulations- und Aktions-Modi öffentlich vorzustellen und zur Diskussion zu stellen. Das Sympodium operiert mit der lokalen, interregionalen und internationalen Performance Art-Szene. Es streicht unterschiedliche Wahrnehmungen heraus und erarbeitet eine neue Ontologie des Verhältnisses zwischen Performance und Kunst, in einem Verzweigungsmuster, welches das Feld der Live-Praktiken erweitert.

full Input-text in German and English

program in German

flyer in German

flyer in English